Schnelle Frauen und „alten“ Männer siegen - Männerstaffel, M40- und Mixed-Team jeweils auf Platz 2 - Spiridon mit zehn Staffeln teilnehmerstärkster Verein

Die Bedingungen waren mit Dauerregen und schneebedeckter Laufstrecke denkbar schlecht. Trotzdem ließen sich 38 Spiridonis nicht abhalten, das Wettkampfjahr auch 2010 mit der Marathonstaffel im Mörfeldener Wald zu beginnen. Das reichte für zehn Staffeln, hatten sich doch ein Läufer und eine Läuferin entschlossen, die 10,55 km lange Runde gleich zweimal zu durchlaufen.

Wie immer standen Spaß und Teamgeist im Vordergrund und sorgten dafür, dass die winterlichen Bedingungen nicht ernsthaft zum Gesprächsthema wurden. Lediglich die von allen Staffeln erzielten Zeiten sollten diesmal nicht mit allzu strengen sportlichen Kriterien bewertet werden, da ein richtig freies Laufen bei schneebedeckten und stellenweise vereisten Boden kaum möglich war.

Die sportlichen Leistungen unserer Staffeln lassen sich kurz und prägnant als ausgezeichnet zusammenfassen. Mit zwei Siegen und dreimal Platz 2 konnte sich in allen Wertungen auf dem Podium platziert werden. Das spricht für die Leistungsbreite bei Spiridon und zeugt auch von einigem Organisationstalent bei der Zusammenstellung der Staffeln.

Souverän und ohne jeweils gefährdet zu sein, setzten sich erneut unsere schnellen Frauen durch. Vera Martens lief als Startläuferin gleich neun Minuten Vorsprung heraus, den Tina Rudolf, Viera Böhler und Marloes Gutenstein am Ende auf 19 Minuten vergrößerten. Mit  3:02,48 verbesserten die vier Siegerinnen trotz der sehr schwierigen Bedingungen die Siegerzeit aus dem Vorjahr um über drei Minuten und feierten den vierten Sieg in Folge. Dies dürfte der Auftakt für weitere Erfolge im Wettkampfjahr gewesen sein.

Unser zweites Siegteam stellte die M200-Staffel. Hier hat Spiridon den unschätzbaren Vorteil, mit Werner Bohr einen schnellen Läufer in der AK M60 aufbieten zu können. So können die anderen drei Starter deutlich jünger als die durchschnittlich nötigen 50 Jahre sein. Zwar wechselte Werner mit etwa fünf Minuten Rückstand auf die Spitze, aber Ralf Breyer, Carlos Coelho und Torsten Sigmund konnten diesen Rückstand bis zum Zieldurchlauf in knapp drei Minuten Vorsprung umwandeln. Nach 3:01,01 hatten die vier „alten“ Männer ihr Tagwerk auf Platz zwei verrichtet.

Die Männerstaffel musste sich wie im letzten Jahr einzig der starken Staffel von SKILLS 04 Frankfurt geschlagen geben. So blieb am Ende für Michael Mohr, John Hutchinson, Alex Dackiw und Ole Nückel immerhin Platz zwei. Dieser musste allerdings sehr hart erkämpft werden. Michael hatte an Position vier liegend auf John gewechselt. Erst auf den letzten 200 m konnte sich John dann an die dritte Position setzen und an Alex übergeben. Am Ende der dritten Runde lag unsere Staffel dann auf Platz zwei. Ole konnte diese Position erfolgreich verteidigen. In 2:39,37 waren es am Ende knappe 40 Sek. Vorsprung auf Platz drei.

Mit ganz heißer Nadel war unsere Staffel in der Altersklasse M40 gestrickt. Erst zwei Tage vor dem Start meldete sich der letzte der vier Starter und eröffnete so die Aussicht auf eine gute Platzierung in dieser Wertung. Eine starke Besetzung mit Ingo Saatweber, Michael Weidl, Felix Pfleiderer und Thomas Wagner war auch absolut notwendig, um sich in der starken Konkurrenz behaupten zu können. Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Rennen mit vielen Positionswechseln auf den ersten fünf Plätzen. Vor dem letzten Wechsel schien dann sogar der Sieg für unsere Staffel möglich zu sein, da der Rückstand auf Platz eins nur noch knappe 6 Sek. betrug. Letztlich musste sich Thomas aber der stärkeren Konkurrenz beugen. Die Zielzeit von 2:47,38 reichte immerhin zum zweiten Platz.

Ähnlich wie bei den Männern verlief das Rennen unserer Mixed-Staffel. Martin Schrode, Karin Schenk, Patric Schouler und Sibylle Rautenberg mussten ebenfalls einige Positionen gut machen, bevor sie am Ende auf Platz zwei landeten. Martin hatte auf Platz vier gewechselt, Karin eroberte Platz drei und lief auch noch auf wenige Sekunden an Platz zwei heran. Diesen eroberte dann Patric sehr schnell, so dass Sibylle mit einem beruhigenden Vorsprung auf den dritten Platz auf die Schlussrunde ging. Eine knappe Minute rettete Sibylle ins Ziel. In 3:09,44 war im Ziel nur eine Staffel deutlich schneller.

Auch die verbleibenden fünf Staffeln boten sehr schöne Leistungen. Unser Vorstand zeigte wie im letzten Jahr, dass er auch sportlich durchaus noch Ambitionen hat. In 3:28,24 landete die Vorstandsstaffel auf Platz acht in der Wertung M200. Besonders zu erwähnen sind noch Katrin Schuh und Michael Spreng. Michael hatte sich gleich doppelt angemeldet, um die 10,55 km lange Runde zweimal zu durchlaufen. Katrin Schuh sprang kurzentschlossen als Ersatz für eine ausgefallene Läuferin ein und brachte damit unsere zweite Frauenstaffel ins Ziel.

Am Ende des Tages konnten alle mehr als zufrieden sein. Das Wettkampfjahr 2010 war mit sportlichen Erfolgen und viel Spaß begonnen worden.

Alle Ergebnisse und weitere Infos unter www.lg-mw.de

Torsten Sigmund, Fotos von Axel Pfeiffer in der Fotogalerie...