Erfolgreiche  34. Auflage des Hugenottenlaufs am 19. September 2010 für Spiridon Frankfurt

In der Vorbereitungsphase für die anstehenden Herbstmarathons nutzten auch in diesem Jahr viele Vereinsmitglieder/innen den Hugenottenlauf zu einem aussagekräftigen Formtest. Bei guten äußeren  Bedingungen gesellten sich zu den rund 20 Teilnehmer/innen am 10- Kilometer-Lauf mehr als 50 Halbmarathonis.

Das Läuferfeld setzte sich pünktlich um 9.00 Uhr (HM) bzw. 9.20 Uhr (10 Km) in Bewegung und bog nach den ersten rund 3 Kilometern durch  Isenburgs Straßen in den dortigen Stadtwald ein. Nach etlichen Karrees und Schleifen tauchten die Läuferinnen und Läufer dann zur Schlussrunde im Neu Isenburger Stadion wieder auf, um – vom Stadionsprecher und vielen Zuschauern begleitet - die letzten Kräfte zu mobilisieren.

Die bereits 34. Auflage des Hugenottenlaufs lieferte mit insgesamt 3 AK-Plätzen bei der 10-Km-Strecke und 9 AK-Plätzen im Halbmarathon auch diesmal wieder sehr erfreuliche Ergebnisse.

Ein ganz besonderes Augenmerk gebührt hierbei unserem Neuzugang Teresa Ebert. Mit einem hervorragenden 2. Gesamtplatz hinter der Lokalmatadorin Veronika Ulrich konnte sie in einer brillanten HM-Zeit von 1:23:52 einen souveränen Sieg in ihrer Altersklasse (W30) einfahren. Wie entfesselt lief sie (im letzten Jahr immer wieder von Schmerzen und Verletzungen geplagt) auf den letzten 5 Kilometern der Konkurrenz davon, baute ihren Vorsprung konsequent aus und beendete ihren Lauf mit einem Abstand von mehr als einer Minute Abstand zur Drittplatzierten.

2010_hugenottenlauf_12010_hugenottenlauf_32010_hugenottenlauf_4

2010_hugenottenlauf_52010_hugenottenlauf_62010_hugenottenlauf_7

 

 

 

 

Ein starkes Rennen lief darüber hinaus Dr. Alexandra Spieß. In einer Gesamtzeit von 1:29:12 konnte sie ihre bisherige HM-Bestzeit gleich um sage und schreibe 9 Minuten unterbieten. Auch sie gewann ihre Altersklasse (W35) souverän.

„Last not least“ überzeugten auch die Herren  mit  hervorragenden Ergebnissen. In der M 60 gewann Dr. Reinhold Loos auf der Halbmarathon-Strecke in bemerkenswerten 1:37:37 und Wolfgang Karaschkewitz sicherte sich auf der gleichen Distanz den Altersklassen-Sieg in der M 65 in einer Endzeit von 1:44:43. Beide gehören schon seit einigen Jahren dem gesicherten Kandidatenkreis auf Podiumsplätze an.

Hier die AK-Platzierungen im einzelnen:

10 KM:

Pfleiderer, Felix        2. Platz (M40)    36:24 Minuten
Berdux, Marion           3. Platz (W50)    47:35 Minuten
Wieß, Maren              3. Platz (W60)    1:01:49 Stunden

Halbmarathon:

Saatweber, Ingo          2. Platz (M40)    1:20:12 Stunden   
Ebert, Teresa            1. Platz (W30)    1:23:52 Stunden
Wagner, Ulrike           2. Platz (W40)    1:25:00 Stunden
Dr. Spieß, Alexandra     1. Platz (W35)    1:29:12 Stunden
Dr. Loos, Reinhold       1. Platz (M60)    1:37:37 Stunden
Zeeck, Jennifer          3. Platz (W35)    1:37:37 Stunden
Kminek, Burckhard        2. Platz (M70)    1:42:34 Stunden
Karaschkewitz, Wolfgang  1. Platz (M65)    1:44:43 Stunden
Horn, Ilse               2. Platz (W70)    2:25:48 Stunden

Die weiteren Ergebnisse sind unter www.hugenottenlauf.de aufzurufen.

Bei Kaffee und Kuchen bzw. Bratwürstchen wurden im Anschluss an das Rennen die leeren Kohlenhydrate-Speicher wieder aufgefüllt und beim gemütlichen Plausch  mit Spannung die anstehende Tombola erwartet, die allerdings in diesem Jahr aus unserer Sicht weniger erfolgreich verlief. Weder einer der begehrten Gutscheine über Flugmeilen oder ein Skoda-Wochenende, noch Reisetaschen oder das Mountain-Bike konnten an Land gezogen werden und auch der Freistart für den Frankfurt-Marathon wechselte nach zahlreichen Anläufen seinen Besitzer – ohne Spiridon-Losglück.

In dieser Hinsicht werden wir uns bis zur 35. Auflage des Hugenottenlaufs gedulden müssen. Da sind wir mit Sicherheit wieder mit großem Aufgebot dabei !!!

Uli Wagner, Fotos von Klaus Grduszak