Drucken

Hessische Straßenlaufmeisterschaften am 20.08.2011 in Villmar

Die Strecke bei den Hessischen Straßenlaufmeisterschaften über 10km war in den Tagen zuvor Diskussionsstoff im Training. Einerseits liegt Villmar in der Nähe der Lahn (das wäre ein flacher Kurs) andererseits wußten wir von den Crossmeisterschaften 2008 dass es auch eine sehr hügelige Strecke sein könnte. Also haben wir das Internet nach einem Streckenplan durchforstet, aber leider nichts finden können. Dementsprechend  war die Spannung vor dem Wettkampf groß. Durchgeführt wurden die Meisterschaften dann auf einer fünfmal zu durchlaufenden 2km Runde im Neubaugebiet von Villmar, die schon relativ flach aber auch sehr eckig war.

2011_villmar_1

2011_villmar_22011_villmar_32011_villmar_4 2011_villmar_5

Spiridon ging mit vier Frauen an den Start. Unsere heimliche Favoritin auf den Gesamttitel war Tinka Uphoff und dementsprechend wurde auch mit dem Mannschaftstitel geliebäugelt. Aber man weiß ja nie..... und sollte sich nie zu sicher sein.

Pünktlich zu den Meisterschaften war der Sommer wieder ausgebrochen und beim Start des Laufs der Frauen und Senioren M50 und älter waren die Temperaturen mittlerweile schon weit über 20 Grad angestiegen. Tinka ließ sich davon nicht beeindrucken, ging von Anfang an in Führung und lief souverän in tollen 36:36 min zu ihrem ersten Hessentitel.

Um Titel Nummer zwei wurde es dann zwischenzeitlich recht spannend. Karin Schenk und Vera Martens liefen das Rennen gemeinsam. Eingangs der vorletzten Runde kamen die ersten Rufe „Ihr müßt noch was tun für die Mannschaft“ und dann wurde es ein spannender Kampf gegen die Mannschaft aus Darmstadt um den Hessentitel. Als Karin und Vera in die letzte Runde gingen, waren beide Mannschaft zeitlich ungefähr gleichauf und die Vorgabe war die ca. 50 Meter  vor ihnen laufende dritte Läuferin von Darmstadt noch zu überholen. Die beiden kamen immer näher und Karin startete kurz vor dem Ziel den entscheidenden Angriff, konnte aber doch nicht mehr vorbeiziehen. In der Zwischenzeit hatte Tinka jedoch auf ihrer letzten Runde noch einmal Zeit auf die erste Läuferin von Darmstadt gutmachen können, so dass es dann doch zum erhofften Mannschaftstitel reichte.

Unsere vierte Starterin Viera Böhler hatte auf eine Zeit zwischen 41 und 42 min gehofft und das Ziel unterbot sie mit 41:05 min deutlich. Zum Sieg in der Altersklasse W45 fehlten letztlich nur 18 Sekunden.

Ebenfalls Vizemeisterin in ihrer Altersklasse W35 wurde Karin Schenk.

Beim Start der Männer bis AK45 war es mittlerweile brütend heiß geworden. Als einziger Starter hielt Alexander Dackiw die Spiridon Fahnen hoch, das aber beeindruckend in einer tollen Zeit von 33:46 min. In der Männerwertung lief er auf Platz 10 ein.

Vera Martens